Peter Prange „Winter der Hoffnung“

Das Buch spielt im „Hungerwinter“ 1946/47 und erzählt sie Vorgeschichte zu Pranges Erfolgsroman „Unsere wunderbaren Jahre“. Prange wurde in der kleinen westfälischen Kleinstadt Altena geboren, seine Eltern besaßen das öfter im Buch erwähnte Bettengeschäft Prange. Deutschland ist noch zerstört, Wohnraum, Nahrungsmittel und Brennstoff sind knapp, man schlägt sich auch in Altena mühsam durch. Doch die alten

Weiterlesen »

Helena Adler „Die Infantin trägt den Scheitel links“

Auf der Alm da gibt’s koa Sünd´ Mit ihrem wortgewaltigen Roman zeigt die junge, in der Nähe von Salzburg geborene Autorin, dem Leser auf eine recht eindeutige Weise, dass es sündhafter nicht geht. Die allzu idyllischen Bilder, vom bäuerlichen, beschaulichen Familienleben auf der blühenden, satten Alm, wie man sie aus Heimatfilmen kennt, verblassen beim Lesen

Weiterlesen »

Monika Helfer: „Die Bagage“

Monika Helfer erzählt in diesem Roman die Geschichte ihrer eigenen Herkunft. Mit zeitlichen Sprüngen entsteht dabei das Portrait einer Familie während der Zeit des ersten Weltkriegs. Im Mittelpunkt stehen Helfers Großeltern, Maria und Josef Moosbrugger. Sie leben mit ihren Kindern in bescheidenen Verhältnissen am Rand eines Bergdorfes. Für die Dorfbewohner sind sie die Abseitigen, die

Weiterlesen »

Hans Pleschinski „Wiesenstein“

Hans Pleschinski, mehrfach ausgezeichneter Schriftsteller, beschreibt in seinem neuen Buch sehr informativ und realistisch den letzten Lebensabschnitt des Dichters und Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann. Nachdem die Hauptmanns ein Dresdner Sanatorium im März 1945 verlassen, ziehen sie mit militärischem Geleitschutz auf eigenen Wunsch in ihre Villa „Wiesenstein“ in Schlesien. Im eindrucksvollen Riesengebirge führt das Ehepaar, umgeben und

Weiterlesen »

Emilie Turgeon „Nur mit dir“

Roxanne ist taub.Kein Arzt konnte bisher herausfinden, warum. In einer kalten Winternacht schlafwandelt sie und wird von ihren Eltern draußen unterkühlt wiedergefunden. Seitdem kann sie nicht mehr hören.Ihr Leben ist nun voller Stille.Sie findet in der Gehörlosen Schule Freunde und kommt langsam so gut es geht damit zurecht.Doch dann passiert das Unmögliche: Für einen kurzen

Weiterlesen »

Kent Haruf „Kostbare Tage“

Sechs Romane hat der amerikanische Autor Kent Haruf geschrieben, die alle in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Staat Colorado spielen. Der 1943 in Colorado geborene, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Schriftsteller, verstarb 2014. „Kostbare Tage“ ist ein leises Buch des Abschiednehmens, ein Buch lebenslanger Liebe, voller Weisheit und Trost. Es ist auch ein Buch über unscheinbare

Weiterlesen »

Joachim B. Schmidt „Kalmann“

Ein Philosoph Salopp gesagt würde man Kalmann als den Dorftrottel von Raufarhöfn in Island bezeichnen. Aber er ist ein besonderer Mensch. Er ist der „Sheriff“ seines Ortes, weil er gern mit Sheriffstern und einer alten Mauser Pistole herumläuft. Er ist Spezialist für Gammelhai, eine isländische Spezialität. Den Haifischfang hat er von seinem Großvater gelernt. Von

Weiterlesen »

Sven Plöger „Zieht euch warm an, es wird heiß“

Trockenheit, Stürme, Überschwemmungen, das alles sind gravierende Zeichen für den Klimawandel. Sven Plöger, der bekannte Wetterfrosch aus dem Fernsehen, beschäftigt sich in diesem Taschenbuch sachlich fundiert, aber auch auf seine bekannt lockere und unterhaltsame Art mit Wetter und Klima, nimmt die Argumente der Klimawandelleugner gut verständlich auseinander und zeigt Wege auf, um die Erderwärmung auf die angestrebten

Weiterlesen »

Isolde Peter „Der halbe Russ – Daisy Dollinger ermittelt“

Vor dem Münchener Hofbräuhaus liegt ein scheinbar betrunkener Mann. Wie sich herausstellt, ist der Straßenmusiker Oleg Wodka tot – und er starb keines natürlichen Todes. Die Polizei tritt bei ihren Ermittlungen auf der Stelle. Doch da kommt Daisy Dollinger, Sekretärin der Münchener Staatsanwältin ins Spiel. Im Dirndl, mit Akkordeon und Dackel Wastl macht sich Daisy

Weiterlesen »

Mareike Dorda „Fingerfood und Partyhäppchen“

Auch wenn viele Köchinnen und Köche nur noch im Internet nach Rezepten suchen, gefällt es mir doch immer wieder in richtigen Rezeptbüchern zu blättern. In diesem Buch vereinen sich leckere Rezepte für Kleinigkeiten und Fingerfood, die man zu Wein und Bier anbieten oder zu einem Buffet beisteuern kann. Die Rezepte sind nicht zu hochgestochen, sondern

Weiterlesen »

Jane Sanderson: „Das war die schönste Zeit“

Ende 1978: Alison und Daniel lernen sich auf einer Geburtstagsfeier kennen.Die anfänglich große Liebe findet jedoch ein baldiges Ende. Aufgrund Alisons Geheimnissen entfernen sie sich voneinander, sie bricht überstürzt den Kontakt ab. 30 Jahre später: Alison steht mitten im Leben, hat Mann und Tochter. Doch dann erhält sie eine Nachricht von Daniel…und ist zurückversetzt in

Weiterlesen »

Franz Müntefering „Das Jahr 2020+“

Franz Müntefering hat uns wieder etwas zu sagen. In seinem neuen Buch spricht er viele aktuelle Fragen und Probleme an: „Über das Einmischen, Mittun und ein gutes Stück Leben“ heißt es im Untertitel. Müntefering denkt in seinem neuen Buch vor dem Hintergrund der Coronakrise über die Bedingungen unseres Zusammenlebens nach, über Anerkennung und Solidarität zwischen

Weiterlesen »

Ursula Poznanski „Cryptos“

Bisher kannte ich nur die Krimis von Ursula Poznanski und finde sie sehr gut. Nun habe ich mich einmal an eine ihrer Dystopien gewagt, die eigentlich für Jugendliche ab 11 Jahren gedacht sind, aber auch gern von Erwachsenen gelesen werden. Mit „Erebos“ hat sie ja schon einen Bestseller dieses Genres geschrieben. Jana designt Welten in

Weiterlesen »

Catherine Bailey „Bis wir uns wiedersehen“

Hatte ich von der Aufmachung her eher einen auf historischen Fakten basierenden Roman erwartet, so wurde ich mit einem Sachbuch überrascht, dass die Geschichte der jungen Fey von Hassell und der Männer des Widerstands gegen Hitler und ihrer Familien nachzeichnet. Also ein Sachbuch auf hohem Niveau! Fey von Hasell hat als noch relativ junges Mädchen

Weiterlesen »

Bell & Fletsch ermitteln

Ein Detektiv-Team ohne Fälle? – Was ist denn das für ein Quatsch! Nun ja, Quatsch ist das schon, aber was für ein herrlicher Quatsch! Ich darf vorstellen: Philip Ardagh „Bell & Fletsch ermitteln – Auf falscher Fährte“ Bianca Bell geht noch zur Grundschule, und Fletsch ist ein fluffiger Mischlingshund, und zusammen lösen sie in diesem

Weiterlesen »

Ewald Arenz „Alte Sorten“

Sally, jung und wütend, ist auf der Flucht vor allem und jedem. Liss ist auch eine Einzelgängerin, bewirtschaftet allein einen Hof. Bei der gemeinsamen Arbeit auf den herbstlichen Feldern, im Birnengarten und bei den Bienen beginnen sie zaghaft, über das zu sprechen, was sie von anderen Menschen trennt. Es ist die Geschichte über zwei verletzliche,

Weiterlesen »

Madeleine und Florian Ankner: Apfelküche

Ein Koch- und Backbuch vom DK-Verlag. Und zwar ein Buch, das etwas ungewöhnlich ist. Zunächst fängt es jedoch an, wie man es von einem solchen Buch erwartet, mit einer Einleitung über die Herkunft des modernen Apfels und alte und neue Apfelsorten. Danach geht es dann los mit 5 Abteilungen nämlich Vorspeisen & Snacks, Hauptgerichte, Gebäck

Weiterlesen »

„Das Grab im Moor“ von Val McDermid

Drei Fälle auf einmal Gleich drei Fälle hat Karen Pirie in diesem Roman von Val McDermid zu lösen. Da sind zwei Altfälle, die es zu klären gilt. Außerdem schnappt Pirie zufällig ein Gespräch auf, hat den Verdacht, dass da ein raffinierter Mord geplant sein könnte, der dann auch passiert. Einer der Altfälle ist besonders interessant.

Weiterlesen »

Jo Nesbo: Ihr Königreich

Roy und Carl Opgard, zwei Brüder in einem kleinen Ort in Norwegen. Roy ist sein ganzes bisheriges Leben zu Hause geblieben. Carl war in der Welt unterwegs und kommt nach vielen Jahren wieder in seinen Heimatort zurück. Er ist nicht allein sondern inzwischen verheiratet mit Shannon. Es soll eine Umgehungsstraße gebaut werden. Die Einwohner befürchten,

Weiterlesen »

„Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien heute unser Denken bestimmen“ von Katharina Nocun und Pia Lamberty

Wir glauben ja alle nicht an die Verschwörungsfantasien von Echsenwesen und Adenochrom, oder? Aber anfällig für das Geraune in den asozialen Medien und anderswo sind wir schon, oder? Die Bürgerrechtlerin Katharina Nocun und die Psychologin Pia Lamberty ergründen in diesem Buch, warum so viele Menschen anfällig sind für Verschwörungserzählungen. Mit vielen konkreten Beispielen erläutern sie, wie schnell

Weiterlesen »