Japanische Erzähltheater ergänzen das Angebot der Stadtbibliothek Sundern

Kami…Was? Kamishibai! Früher zogen Wandermönche in Japan mit kleinen Theatern durch die Gegend, um den Menschen Geschichten zu erzählen, nun kommt der Trend in neuem Gewand auch nach Deutschland.

Seit wenigen Tagen gibt es in der Stadtbibliothek Sundern ein neues Kamishibai, das auf dieser japanischen Tradition beruht, aber ganz einfach eine Hilfe zum Erzählen von spannenden Geschichten ist.

Die Türen den DIN-A3 großen Holztheaters lassen sich öffnen, dann erscheint das Bild eines roten Samtvorhanges und wenn man das herausnimmt, kommen Bilder eines Märchens oder eines Kinderbuchklassikers zum Vorschein. Der Erzähler oder die Erzählerin kann zu den Bildern einen vorgegebenen Text vorlesen oder frei erzählen, die Kinder schauen, dürfen Fragen stellen oder über die Bilder diskutieren. Kinder im Kindergartenalter und den ersten Jahren in der Grundschule sind begeistert von dieser eigentlich ganz alten Form des Erzählens.

Das Holztheater und viele verschiedene Geschichten wurden jetzt vom Förderverein der Stadtbücherei und mit Hilfe der Sparkasse Arnsberg-Sundern angeschafft und können ab sofort ausgeliehen werden. Einige Kindergärten haben es schon ausprobiert und sind sehr angetan von diesem neuen Zugang zu Geschichten. Aber auch für den nächsten Kindergeburtstag bieten sich die Geräte an. Angeblich lesen mit den Kamishibais sogar Großeltern ihren entfernt lebenden Enkeln Märchen vor – über Skype!

Auch Altenheime können die Kamishibais nutzen, denn auch für die Bedürfnisse alter und dementer Menschen gibt es Bilder, die sich z.B. auf die 1950er Jahre beziehen und alte Erinnerungen wecken sollen.